Nächtliche Schatzsuche

So könnte dein GPS Event aussehen

gruselig GPS

In diesem Blogbeitrag habe ich eine kleine fiktive Geschichte für euch. Ich erzähle euch, wie es zu dem versteckten Schatz gekommen sein könnte, den ihr bei unserem GPS Event "Schatzsuche bei Nacht" suchen müsst. Macht euch auf ein schaurig schönes und abenteuerlustiges Event bereit!

Es war ein kalter und dunkler Tag, als Jasper sich zu Burg Grimmwald aufmachte. Es würde der größte Raubzug in seiner Laufbahn werden. Er hatte von einigen Wandersleuten gehört, dass Kaiser Marius einen der größten Schätze der Welt in seiner Burg beherbergte.

Dieser sollte laut den Burgbewohnern besonders vorsichtig in die Schatzkammer getragen worden sein. Der Schatz musste also sehr außergewöhnlich sein, wenn er mit Samthand-schuhen angefasst wurde.

Er hatte sich für den Raubzug extra ein schwarzes Gewand angezogen, so würde ihn niemand bemerken, wenn er durch die Schatten der Burgmauern weiter ins Innere vordringen würde. Außerdem hatte er sich ein paar Tücher und Seile mitgenommen, um den Schatz vorsichtig transportieren zu können. Das hatte ihn ein Vermögen gekostet! Aber es würde sich lohnen, denn bald schon hatte er so viel Geld, dass er sich über so etwas gar keine Sorgen mehr machen musste.

Damit er nicht von den Wachen überwältigt wurde, hatte er das Marktweib bestochen, das jeden zweiten Tag nach Vollmond ihre Lebensmittel in die Burg brachte. Er hatte ihr tausend Gulden gegeben, damit sie Schlaftrunk in das Essen der Burgbewohner mischte. Sie hatte es dankend angenommen und er hatte persönlich überprüft, ob auch alle Speisen und Getränke mit dem Schlummermittel versehen waren. Dies war gestern gewesen, also müssten die Burgbewohner nun alle friedlich schlafen.

Burg

Die Blätter raschelten unter seinen Füßen, als er durch den Wald lief. Es war kälter geworden und er fröstelte ein wenig. Bald würde der Winter wieder seine eisigen Klauen um das Land legen. Diesmal würde er nicht frieren müssen. Bald war er bei Burg Grimmwald angekommen. Er schaute an den Mauern empor und lauschte. Es war alles ruhig. Als  er am Tor ankam, sah er, wie die Wachen zusammengesunken an der Mauer lagen. Perfekt! Sie waren eingeschlafen! Auf leisen Sohlen schlich er durch den Innenhof, vorbei am Brunnen und schlafenden Bewohnern. Wo war die Schatzkammer? Bestimmt im Keller, überlegte er. Knarzend stieß er die große Tür zum Rittersaal auf. Dort ging es in den Keller, das hatte er selber einmal gesehen, als er zu einem Ritterfest hier war. Er stieg die Treppen runter...und hörte plötzlich eine Stimme! "Karl, wach auf! Was ist mit dir?" Es war eine weibliche Stimme. Sie klang verzweifelt. Er lugte um die Ecke und sah ein junges Burgfräulein, welches vehement am Oberkörper einer schlafenden Wache rüttelte. Wieso schlief sie nicht?

Fieberhaft überlegte er, was er jetzt mit ihr machen sollte. Es wäre ein leichtes, sie zu überwältigen. Aber das ziemte sich nicht. Er war zwar ein Räuber, aber kein schlechter Mensch! Er beschloss, sich zu erkennen zu geben. Sie schrie auf, als sie ihn sah und taumelte zurück. Als er ihr Gesicht sah, stutze er. Er kannte sie! Sie schien das Gleiche zu denken, denn sie runzelte die Stirn. "Jasper?" "Jasmin?" Ja, sie war es! Seine Jugendliebe Jasmin! Schnell erzählte er ihr von seinem Plan. Nach kurzem Zögern, willigte sie schließlich ein, mitzukommen. Sie sollte mit einem älteren Ritter verheiratet werden und war froh über die Rettung. 

Schnell holten sie den Schatz, als sich plötzlich die Wachen anfingen zu regen. "Schnell, wir müssen hier raus!", meinte er gehetzt.

Fledermaus

Als wäre der Teufel hinter ihnen her, rannten sie gemeinsam mit dem Schatz in Richtung des dunklen Waldes. Die Wachen waren ihnen dicht auf den Fersen. Da sie den Schatz nur vorsichtig transportieren konnten, wurden sie immer langsamer. " Wir müssen den Schatz verstecken, Jasper!" Der Gedanke widerstrebte ihm, aber er sah ein, dass sie recht hatte. Sie versteckten den Schatz gemeinsam an einem sicheren Ort. Dadurch entkamen sie ihren Verfolgern knapp. Da sie aber von den Wachen so weit gejagt worden waren, konnten sie den Schatz später nicht mehr wieder finden. Der größten Schatz blieb Jasper aber bis an sein Lebensende erhalten, denn er lebte glücklich mit Jasmin zusammen..........Aber ihr wollt den Schatz nun sicher haben, oder? Doch wo kann er bloß sein, fragt ihr euch? Nun ist es an euch, den Schatz zu finden! Niemand weiß, wo er versteckt ist. Der einzige Tipp, den ich euch geben kann, ist, dass der Schatz nur bei Nacht gefunden werden kann. Also macht euch auf eine spannende Schatzsuche bei Nacht bereit!

So oder so ähnlich könnte die Geschichte des Räubers Jasper abgelaufen sein...also findet den Schatz und bringt Licht ins Dunkle!

Ich hoffe, euch hat die Geschichte gefallen und ihr seid bereit, den Schatz zu heben!

 

Liebe Grüße,

Lisa

Kommentar schreiben

Kommentare: 0