Interview mit Geburtstags-Expertin Barbara

Die Expertin für Geburtstagsplanung

Kindergeburtstag planen Barbara Interview

Barbara führt den Blog kindergeburtstag-planen.de und sprudelt als Expertin für Geburtstagsplanung nur so vor kreativen Ideen für Party-Tipps und DIY's. Von leckeren Rezepten bis hin zu Deko- und Bastelideen finden sich auf ihrer Webseite zahlreiche spannende Projekte, die sowohl für Kinder, Teenager als auch für Erwachsene interessant sind. Im Interview erzählt sie unter anderem, wie sie es schafft, immer neue DIYs umzusetzen, ohne den kreativen Drive zu verlieren, was das Rezept für eine gelungene Geburtstagsparty ist und wie sie das Bloggen mit ihrem Alltag als Mutter in den USA erfolgreich verbindet. 

Barbara von kindergeburtstag-planen.de im Interview

Hallo Barbara! Wir sind Fans von deiner Seite kindergeburtstag-planen. Du gibst als Geburtstags-Expertin tolle Tipps für die Partyplanung und kreative DIY's. Unser Lieblings-Projekt ist übrigens das Anhänger DIY, wegen des überschaubaren Aufwands, der klaren einfachen Arbeitsschritte und des echt beeindruckenden Ergebnisses. Hast du selbst einen Lieblingsbeitrag? 

 

Barbara: Das ist auch eines meiner Lieblings-Projekte. Meine leuchtenden Halloween-Kürbisse und Gespenster sind aber meine absoluten Favoriten. Einfach zu machen, endlose Variationen sind möglich und es sieht am Ende richtig toll aus – besonders wenn es dunkel ist!

 

Halloween Gespenster DIY
Schaurig schön: Die leuchtenden Halloween Gespenster aus Tischtennisbällen

 

Du probierst ja echt alle deine DIYs und Backanleitungen selbst vorher aus und du forderst deine Leser auf, ruhig mal zu variieren. Geht es dir selbst nicht auch oft so, dass du beim Ausprobieren noch mit einem anderen Ziel startest und fotografierst, als das was du im Artikel am Ende tatsächlich präsentierst? Oder, dass du zwar rausgefunden hast, wie man es am Besten macht, aber leider dein Prototyp aus dieser Erkenntnisphase trotzdem nicht so fotogen geworden ist?

Barbara: Das ist sehr unterschiedlich. Für Video Anleitungen erstelle ich immer erst einmal einen Prototyp, um zu wissen, welche Arbeitsschritte ich filmen muss und bei DIY Anleitungen mit Fotos kommt es schon mal vor dass ich Arbeitsschritte abgeändert wiederholen muss, damit etwas gut funktioniert. Die größte Herausforderung ist oft, einzuschätzen ob etwas von Kindern in einem gewissen Alter durchgeführt werden kann oder nicht. Auch Gefahren im Umgang mit Materialien müssen manchmal bedacht werden. 

Beim Backen ist mir wichtig, dass Eltern mit „durchschnittlichen Fähigkeiten“ die Rezepte nachbacken können und zu einem realistischen Ergebnis kommen. Nichts ist frustrierender, als wenn man erfolglos versucht eine tolle Torte aus einem Hochglanzmagazin nachzubacken. Das realistische Ergebnis von Bastel- oder Backwerken spiegelt sich in meinen Fotos meist wider. Realistische Erwartungen wecken und es sie vielleicht sogar besser machen lassen – so hilft man Eltern und Kindern mehr als mit tollen Fotos. 

 

Du bist schon seit 2015 zusätzlich auf YouTube aktiv. Hast du in Zukunft vor, das Filmen der DIY YouTube-Videos weiter zu intensivieren oder hast du andere Pläne? 

 

Barbara: Das Filmen von YouTube Anleitungen macht mir generell viel Spaß und ich habe noch zwei andere Online Projekte die hauptsächlich über YouTube Videos laufen und sehr erfolgreich sind. Die Resonanz für die Anleitungsvideos bei Kindergeburtstag-planen.de war bisher etwas verhalten. In dem bevorstehenden Relaunch der Seite werde ich nun die Videos etwas prominenter platzieren und auch vermehrt auf Video-Anleitungen setzen.

Fotografierst du gerne? Motiviert es dich, die Bilder von deinen tollen Ergebnissen zu sehen und nachzubearbeiten oder ist das eher der Routineteil deiner Arbeit?

 

Barbara: Oft bin ich nicht so zufrieden mit meinen Fotos aber ich lerne immer mehr über Fotografie und Bildbearbeitung und werde zunehmend besser darin, die Objekte richtig zu beleuchten. Auch werden die digitalen Kameras und Bildbearbeitungsprogramme immer besser, da hat sich in den letzten 8 Jahren schon extrem viel getan. Je besser ich werde, desto mehr Spaß macht natürlich auch das Fotografieren und Nachbearbeiten. Viele alte Fotos würde ich gern noch einmal besser machen, bisher fehlt dafür leider die Zeit.

 

Fotostyling Teenager Geburtstag Prinzessinnen Party
Mit Fotos wie diesen beweist Barbara ihr Talent als Foto-Stylistin

Über das kreative Leben und Streben in den USA

Du hast deinen Blog ja gestartet, als du noch in Deutschland gelebt hast. Dann bist du mit deiner Familie in die USA gezogen. Bestimmt musstest du dir erst darüber klar werden, ob du die Plattform aus der Ferne weiterführen möchtest. Was war für dich diesbezüglich die größte Umstellung durch den Umzug? Hat der neue ferne Wohnort vielleicht sogar Vorteile für die Arbeit mit sich gebracht?

 

Barbara: Hier in den USA bekomme ich Bastelmaterial, von dem man in Deutschland nur träumen kann. Allerdings hilft es mir nichts für Kindergeburtstag-Planen, da ich ja darauf achten muss, dass die Materialien auch problemlos in Deutschland gekauft werden können. Dennoch kann die große Auswahl hier oft zu tollen Ideen inspirieren. 

Andererseits bekomme ich hier einige Dinge nicht, wie z.B. Laternenstäbe oder Goldpapier. Da muss ich dann improvisieren und Alternativen finden. Das kann schwierig sein aber oft führt es zu Lösungen die auch Eltern in Deutschland helfen. 

 

Werden Kindergeburtstage in Deutschland oder in den USA größer gefeiert? Worin besteht der auffälligste Unterschied?

 

Barbara: Kindergeburtstage werden in den USA ganz anders gefeiert als in Deutschland. Es gibt einen festen Ablauf und alles muss hier bombastisch sein, wie z.B. ein Streichelzoo im Garten, Dekorationen die jeden Rahmen sprengen, professionelle Fotografen und Entertainer, Torten werden hier immer gekauft und nach Vorlagen dekoriert … . Wir Deutschen sind da doch etwas bodenständiger, achten etwas auf das Budget und sind lieber stolz auf unsere eigene Kreativität bei der Umsetzung der Feier. Während Eltern in den USA die Wertschätzung ihrer Kinder in teuren Partys ausdrücken, neigen deutsche Eltern mehr dazu, dies mit einem liebevoll dekorierten Kuchen und einem Motto zum Lieblingsthema zu zeigen. Sie orientieren sich mehr an den Bedürfnissen und Interessen des Geburtstagskindes als an der Außenwirkung. 

 

Wie gelingt es dir, immer wieder motiviert nach ganz außergewöhnlichen und überraschend neuen Ideen für Kindergeburtstage zu forschen? Das ist ja ein wenig wie beim Kochen: Wenn man ab und zu mal ein Lieblingsgericht zubereitet, dann ist das die schönste Freizeitbeschäftigung, aber sobald man Tag für Tag in der Pflicht ist, die Familie zu bekochen, da kann einem die Euphorie schon mal abhandenkommen. Hast du Routinen, die dir dabei helfen, produktiv und inspiriert zu bleiben?

 

Barbara: Inspiration ist eigentlich gar kein Problem. Ich habe hunderte von Ideen, die ich noch nicht umgesetzt habe und jede Information, alles was ich irgendwo sehe, wird automatisch auf „geburtstagstaugliche Idee“ abgeklopft. Motiviert zu bleiben ist auch ganz einfach weil ich ja verschiedene Bereiche erarbeite: Mal backe oder koche ich etwas für Kindergeburtstage, mal bastele ich oder ich erstelle eine schöne Grafik für eine Geburtstagseinladung oder Dekoration. Einzig schwierig ist, genügend Zeit zu finden. Wie zurzeit sicher viele Eltern feststellen, ist es nicht immer leicht von zuhause zu arbeiten, wenn die Kinder dabei sind. Da meine Kinder schon seit Jahren in die virtuelle Schule gehen, muss ich nebenher halt auch bei der Schule helfen, Mittag kochen, erziehen usw. Dazu kommen die vielen Hobbys meiner Kinder, die mich sehr auf Trab halten. Ich manage nebenher meine Tochter, die zwischenzeitlich in Hollywood geschauspielert hat und nun eine Karriere als Sängerin anstrebt. Kreativität liegt definitiv in der Familie.

 

Beeindruckend! Deine Kinder sind bestimmt auch stolz auf Mama und ihr großes Online-Repertoire. Unterstützen sie dich tatkräftig bei dem ein oder anderen DIY? Oder überwiegt eher Dankbarkeit, dass bei deiner Arbeit tolle Dinge und Leckereien für sie mit abfallen?

 

Barbara: Ja, sie sind tatsächlich stolz und unterstützend. In vielen Spiel- und Bastel-Fotos sieht man meine Kinder, meist als sie noch jünger waren. Lilith Max hat mir auch beim Video mit dem marmorierten Briefpapier geholfen – praktisch, wenn man eine Schauspielerin zur Verfügung hat. Mein Sohn hingegen ist mein bester Abnehmer für Geburtstagstorten. Außerdem habe ich immer jede Menge Material zum Basteln, Werkeln und kreativ sein, dass sie jederzeit benutzen dürfen. Sie kennen also keine Langeweile.

 

Pleiten, Pannen und das Multitasking als bloggende Mutter

An was musst du zu allererst denken, wenn wir fragen, ob dir bei einem der vielen Kindergeburtstage auch schon mal ein Malheur passiert ist. Nicht alles ist planbar, vor allem nicht mit Kindern. Und im Nachhinein sind diese Missgeschicke oder Fehleinschätzungen ja sogar ein Gewinn, weil man mit genügend Abstand eine tolle Anekdote zu erzählen hat. Gibt’s da was, das du mit uns teilen möchtest?

 

Barbara: Da fällt mir spontan unser Kasper-Theater ein. Mein Mann und ich hatten eine Kasper Geschichte einstudiert bei der das Krokodil die Würstchen vom Kasper klaut. Alles ganz harmlos … dachten wir. Aber wir waren wohl zu glaubwürdig in unserer Darbietung: Als das Krokodil „die Bühne betrat“ geriet ein Junge so in Panik, dass er anfing zu hyperventilieren. Wir mussten das Stück abbrechen und die Mutter anrufen. Fazit: Kenne Dein Publikum! Je besser Du Deine Gäste kennst, desto besser kannst Du einschätzen wie sie auf die Aktivitäten reagieren. 

Ein anderes Mal hatten wir für unsere älteste Tochter einen Teenager Geburtstag ausgerichtet, bei dem die Teens leider plötzlich anfingen mit dem Geburtstagskuchen um sich zu werfen. Da wurde uns klar, dass die Kids nun zu alt sind, um noch klassisch zuhause zu feiern und haben nachfolgende Geburtstage auswärts verlegt.

 

Wir von TeenEvent stoßen immer wieder auf deine Webseite, wenn wir unsere eigene Seite für Suchmaschinen optimieren. Wie schaffst du es, all die Dinge, die bei deinem Blog anfallen, wie Ideen entwickeln und Texte schreiben, Fotos machen, aber eben auch die technischen und Marketing-Aspekte zu vereinen?

 

Barbara: Das ist wie beim Kinder groß ziehen: Neben dem Spaß haben, Vorlesen und Spielen muss man zwischendurch mal schnell die Waschmaschine anschmeißen und die Küche durchfegen, richtig? So ist es auch mit den technischen und Marketing Aspekten. Ich mache in dem Bereich nur das Nötigste und immer mal zwischendrin und konzentriere mich hauptsächlich auf gute Inhalte. Wenn die Ideen stimmen und inspirieren, dann kommt der Erfolg bzw. die Besucher von ganz allein z.B. durch Mundpropaganda. Dies erkennen dann auch die Suchmaschinen und belohnen es mit einem guten Ranking in den Suchergebnissen.

 

Wie ist das für dich, wenn die eigenen Kinder größer werden und privat gar nicht mehr so häufig der Anlass für die Kindergeburtstagsplanung gegeben ist. Bist du mit all deiner Erfahrung auch als Kindergeburtstags-Managerin für Freunde oder Fremde buchbar?

 

Barbara: Ich bin schon manchmal traurig, dass die Zeiten der tollen Kindergeburtstage nun bei uns vorbei sind, mir bleiben aber die schönen Erinnerungen. Wenn Freunde mich nach Ideen und Rat fragen, bin ich natürlich immer mit Rat und Tat dabei. Einige meiner Freunde haben noch kleinere Kinder und ich helfe gern im Freundeskreis. Um auf fremden Geburtstagsfeiern noch persönlich mitzuwirken, fehlt mir leider die Zeit.

 

Wir danken dir für diesen persönlichen Einblick und wünschen dir und deiner Familie alles Gute und natürlich stets großes Publikum auf deinen Seiten.

 

Barbara: Es war mir ein Vergnügen und auch Euch weiter viel Erfolg mit TeenEvent!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0