Lifestyle Blogbeiträge

Sommerferien zu Hause

Die besten Tipps gegen Langeweile im Sommer

Tolle Ideen für die Sommerferien zu Hause

Geht es dir auch so wie mir? Alle planen ihren Sommerurlaub, posten Fotos von ihren sonnigen Urlaubsorten und du siehst den langen Sommerferien mit Grauen entgegen, weil du zu Hause bleibst? Um der befürchteten Langeweile entgegenzuwirken habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, wie wir trotzdem einen abwechslungsreichen, spannenden und aufregenden Sommer verbringen können. Vielleicht inspirieren dich meine Ideen für die perfekten Sommerferien zu Hause. 

 

mehr lesen 1 Kommentare

Die besten Nebenjobs für Schüler

Die besten Nebenjobs für Schüler

Klar, Taschengeld von Mama und Papa zu bekommen ist toll, aber irgendwie reicht es nie aus. Um dein Taschengeld aufzubessern, ist ein Nebenjob ideal. Das hat aber nicht nur den Vorteil, dass du mehr Geld zur Verfügung hast, sondern es fördert das Selbstbewusstsein, du lernst, dir deine Zeit besser einzuteilen und du sammelst wertvolle Erfahrungen im Berufsleben, was für deine spätere Berufswahl hilfreich sein kann. Aber welche Jobs kommen eigentlich in Frage? Um dir ein paar hilfreiche Tipps mit auf den Weg zu geben, habe ich drei tolle Nebenjobs ausgewählt, in denen auch ich schon gearbeitet habe.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Meerjungfrauen-Schwimmtechnik

So bekommst du den Dreh raus!

Meerjungfrauen-Schwimmtechnik - So bekommst du den Dreh raus!

Einmal Meerjungfrau sein...

...das geht jetzt auch in Erfurt, unserem neuen Standort für unsere Meerjungfrauen-Events, die gerade voll im Trend liegen. Dabei kommt man aber nicht umher zu lernen, wie man sich eigentlich mit einer Flosse an den Beinen trotzdem elegant durchs Wasser bewegen kann. Bevor ihr also diese tollen Fotos machen könnt, heißt es erstmal: Üben. Dabei tauchen immer wieder die selben Fragen auf. Um euch schon vor eurem Event die Unsicherheit zu nehmen, kläre ich heute die wichtigsten Fragen zur Meerjungfrauen- Schwimmtechnik. Die ist zwar etwas komplizierter als man denkt, aber wenn man den Dreh raus hat, macht es unglaublich viel Spaß!

mehr lesen 0 Kommentare

Fit in den Frühling mit diesen 3 Superfoods

Winterzeit ist Erkältungszeit, darum stelle ich euch heute 3 Superfoods vor, mit denen ihr hoffentlich gesund in den Frühling kommt. Bei meiner Auswahl habe ich darauf geachtet, dass die Vitaminbooster einfach zu bekommen sind, und euren Geldbeutel möglichst unbeschadet lassen. Ich bin gespannt, ob ihr wisst, welches unterschätzte Superfood es auf Platz 1 geschafft hat.

 

 

Chia-Superfood

Platz 3: Chia-Samen. Chia-Samen wurden schon von den Maya vor tausenden Jahren als Heilsamen genutzt. Jetzt gibt es sie seit einiger Zeit auch in Deutschland zu kaufen. Ihr habt sie bestimmt schonmal im Drogeriemarkt eurer Wahl gesehen. Doch was macht sie so populär? Neben ihrer Vielseitigkeit (man kann sie als Müslitopping und zum Backen verwenden oder Chia-Pudding daraus zaubern) verfügen sie über 10 x mehr Omega-3-Fettsäuren als Lachs. Wenn ihr, wie ich, kein Fan von Fisch seid, ist das die ideale Alternative. Neben einer großen Menge an Eisen, bieten Chia-Samen auch 5 x mehr Calcium als Milch. Wenn ihr euch vegan ernährt, gehören Chia-Samen also unbedingt mit auf die Speisekarte. Natürlich auch, wenn ihr einfach den leicht nussigen Geschmack der kleinen Körnchen mögt oder euch gesund ernähren wollt. Weil man für Chia-Samen ein kleines bisschen tiefer in die Tasche greifen muss, nur Platz 3.

mehr lesen 1 Kommentare

StreetArtist Oliver "Davis One" Nebel (2)

Interview

Oliver Nebel vor Graffitiwand

Im ersten Teil des Interviews hat Graffitikünstler Oliver Nebel alias "Davis One" von seinen Anfängen als "Street Artist" erzählt, von der Faszination, die diese Kunstform auf ihn ausübt und welche Vorbilder ihn Beeinflusst haben. Was das mit dir zu tun hat? Teil 2 des Interviews liefert dir die Antworten. "Davis One" gibt Tipps, wie auch aus dir ein echter Graffitikünstler werden kann und was eigentlich der Unterschied zwischen Street Art und Graffiti ist. 

Welche Erfahrungen hast du schon mit Graffiti gemacht?

mehr lesen 0 Kommentare

Interview: StreetArtist Oliver "Davis One" Nebel (1)

Graffiti-Workshop Teenager

Hinter unseren Street Art-Events steht der Graffitikünstler Oliver Nebel aus Hamburg, den man auf der Straße unter dem Namen "Davis One" kennt. Dass Graffitis ihren schlechten Ruf als "Schmierereien" größtenteils ablegen konnten, ist auch sein Verdienst. Denn das, was er tut ist Kunst. Sein Können gibt er in unseren Workshops in Hamburg an euch weiter. Bei ihm lernt ihr die Kunst des Sprayens von Anfang an oder ihr probiert euch in einem der Stencil Art-Events aus. Was es mit all diesen Begriffen auf sich hat und was "Davis" seit vielen Jahren an der Graffitikunst in den Bann zieht, erfahrt ihr in Teil 1 des Interviews, das ich mit ihm geführt habe.

 

Wie bist du zum Graffiti gekommen? Seit wann machst du das?

 

Als ich 13 Jahre war, hab ich angefangen und überall meinen Namen hingemalt, ohne zu wissen, dass es Graffiti ist. Ich war zu der Zeit auch mit dem Skateboard und meinen BMX Rad unterwegs. Beides war bemalt, genau wie meine Klamotten. In der Hamburger Innenstadt gab es einen Treffpunkt für Skater, BMX-Fahrer und Graffitimaler. Dort haben mich die Sprayer angesprochen und mir Fotos von Wänden und Zügen gezeigt. Das hat mich so beeindruckt, das ich angefangen habe zu Sprühen.

 

Du bist mittlerweile schon lange Graffitikünstler. Was fasziniert dich daran?

 

Die Graffitibewegung ist eine große und bunte Bewegung. Egal wo man hinfährt, man wird dort Leute treffen, die diese Freude am Malen teilen. Dadurch lernt man viele verschieden Menschen kennen und kann tolle Projekte umsetzten. Außerdem bringt es sehr viel Spaß, seine Ideen so groß auf eine Wand zu malen.

Was hat es mit diesen Graffiti-Tags auf sich, die man so oft in der Stadt sieht?

Die Tags, also die Namen der Graffiti-Maler sind die Babys der Graffiti-Buchstaben. Damit fängt alles an. Leider sind viel Tags hässlich. Diese können auch schön sein, wenn man sich mit den Buchstaben und der Schrift beschäftigt. Die Unterschriften auf den Wänden zeigen dir, dass der Graffiti-Maler dort war. Wenn man sich einmal einen Namen aus diesen vielen Unterschriften rausgesucht hat, ist es witzig, dem Maler zu folgen und zu sehen, wo neue Unterschriften auftauchen.
Gibt es für dich jemanden, den du als Vorbild bezeichnen würdest?
Da gibt es einige. Angefangen bei den Graffiti-Malern aus der USA, sowie die Maler Daim und OZ (R.I.P) aus Hamburg. Gar nicht so wegen der Bilder, sondern wegen der menschlichen Art von den Personen.
Irgendwie lebt der Glamour von Street Art auch von der Anonymität und der Illegalität. Ist legal Graffiti sprühen überhaupt cool?
Ja, es kommt darauf an was Du daraus machst. Eine tolle große Wand mit einem tollen Bild oder eine Wand gemeinsam mit Freunden besprühen kann auch super sein. Auch eine Ausstellung zu der viele Besucher kommen, kann cool sein.
An Street Art ist aber auch toll, dass man es in der Öffentlichkeit gut umgesetzt kann, ohne Ärger zu bekommen. In vielen Fällen kann man auch vorher fragen ob man an einem Ort malen darf. Viele sagen dann gerne Ja.

Ihr habt Lust, zusammen mit "Davis" oder einem unser anderen Partner, euer Talent für Graffiti oder Stencil Art zu entdecken? Probiert euch aus in unseren Street Art-Events! 

mehr lesen 0 Kommentare

Wie du der beste Pokémon-Trainer aller Zeiten wirst

Ein wildes Rattfratz Pokémon Go

Die Fertigstellung dieses Blog-Artikels hat etwas länger gedauert, das liegt vor allem daran, dass ich für die Recherche natürlich selbst auf Pokémonjagd gegangen bin…und das macht wirklich ein bisschen süchtig. Dafür kann ich dir jetzt ein paar gute Tipps dafür geben, wie du der beste Pokémontrainer aller Zeiten wirst, oder zumindest ein paar gute Tipps rund um das Spiel.

 

 

Tipp 1: Wenn dein Akku super schnell leer ist
Ein Problem, das alle Pokémon-Go Spieler vereint: der Akku hält einfach nicht lange genug. Es gibt aber ein paar einfache Dinge, die du tun kannst, damit sich die Akkuleistung verbessert. Als erstes solltest du die „Batterie-Sparer“ Funktion in den Einstellungen der App aktivieren. So dunkelt sich das Display automatisch ab, wenn du dein Handy auf den Kopf gedreht mit dir rumträgst. Es vibriert trotzdem sobald ein Pokémon in der Nähe ist. Außerdem kannst du die Kamera ausschalten indem du oben rechts die „AR“ Funktion abschaltest. Die Pokémon erscheinen dann vor einem neutralen Spielhintergrund. Auch „normale“ Tipps zum Akkusparen helfen, also Bildschirmhelligkeit runterregeln sowie WLAN und Bluetooth deaktivieren. Außerdem hilft es, wenn du die Karte deiner Stadt bei GoogleMaps als Offline Karte speicherst, so verbraucht dein Handy weniger Datenvolumen und damit auch weniger Strom. Wenn das alles noch zu wenig ist, hilft nur noch die Anschaffung einer Power-Bank, die du mitnehmen kannst, um dein Handy unterwegs zu laden.

 

Tipp 2: Wenn du wirklich zu faul zum Laufen bist
Schon wieder 10km laufen um das nächste Ei auszubrüten? Es gibt verschiedene Möglichkeiten wie du dein Handy austricksen kannst, sodass es denkt, dass du läufst, obwohl du dir in Wirklichkeit eine entspannte Zeit auf dem Sofa gönnst. Dazu kannst zu z.B. dein Handy auf einen eingeschalteten Plattenspieler legen, bei 33 Umdrehungen kommen schnell ein paar Meter zusammen. Den Tipp habe ich online sehr häufig gelesen, funktioniert hat er bei mir jedoch nicht. Hilfe soll auch ein automatischer Staubsauger bieten oder man fixiert das Handy an einem Deckenventilator. Ansonsten wird auch vorgeschlagen das Handy zwischen die Speichen eines auf den Kopf gestellten Fahrrads zu stecken und mit den Händen zu treten. Ich finde aber, dass das so aufwändig ist, dass man auch einfach zu Fuß gehen kann. Dann fängt man unterwegs wenigstens auch noch ein paar Pokémon.

 

Tipp 3: Such dir Freunde!
Du hast zwar endlich Level 5 erreicht und kannst jetzt in Arenen kämpfen aber in deiner Stadt sind extreme Nerds unterwegs, die alle Arenen schon mit super starken Pokémon besetzt haben? Frage deine Freunde welches Team sie gewählt haben, damit ihr zusammen kämpfen und trainieren könnt. In Arenen die zu deinem Team gehören kannst du mit deinen Pokémon trainieren, diese stärker machen und das Prestige Level der Arena erhöhen. Eine feindliche Arena könnt ihr auch zusammen angreifen und könnt  es so auch mit stärkeren Gegnern aufnehmen.

 

So viel zum Einstieg in das wahrscheinlich meist gehypte Spiel der letzten Jahre. Kennt ihr andere gute Tipps rund um Pokémon Go?

mehr lesen 0 Kommentare

Sommer, Sonne, Festival - Die wichtigsten Festivaltipps für alle unter 18

Erste Reihe beim Konzert

Der Sommer steht vor der Tür und die ‪Festivals‬ rufen. Gute Musik, schönes Wetter, Campingstuhl und Ravioli aus der Dose – was gibt’s schöneres?

Nicht viel!

 

Ich gebe dir heute die wichtigsten Tipps dafür, was du beachten musst wenn du auf ein Festival gehen willst und noch nicht 18 bist.

 

Grundsätzlich gilt bei den meisten Festivals: unter 16 Jahren dürft ihr nur zusammen mit euren Eltern kommen. Fragt doch mal nach, ob der etwas andere Familienausflug vielleicht besser ankommt als ihr denkt. Statt Zelt kann es ja auch ein Wohnwagen oder ein Hotel in der Nähe sein.

Wenn du 16 oder 17 Jahre alt bist benötigst du eine schriftliche Genehmigung deiner Eltern, meist gibt es einen Vordruck auf der Internetseite der Festivals, der nur noch ausgefüllt und unterschrieben werden muss.

Teenager beim Festival

Wenn es kein Problem ist die Erlaubnis zu bekommen, dann stellt sich natürlich die Frage was du alles mitnehmen solltest. Schließlich ist der Platz im Rucksack beschränkt. Diese 5 Dinge solltest du auf jeden Fall einpacken!

 

1. Gummistiefel/feste Schuhe: nur ein kräftiger Schauer und du könntest im Matsch versinken

2. Desinfektionsmittel: Dixi-Klos und so. Spätestens nach einem Tag freust du dich über jedes bisschen Hygiene.

3. Regenjacke/Sonnencreme: bereitet euch auf alle Wetterlagen vor, weder nass noch verbrannt lässt es sich gut rocken.

4. Panzerband/Gaffatape: Schuhe kaputt? Zelt gerissen? Lust einen riesigen Turm aus leeren Dosen zu bauen? Panzerband hilft!

5. Eintrittskarte, Personalausweis und Geld

mehr lesen 0 Kommentare

Träumst du von einem Auftritt im Fernsehen?

Soll ich mich bei einer TV-Sendung bewerben? Einmal habe ich mir diese Frage bisher gestellt. Ich stand im Flur meiner Uni und las einen Aushang auf dem Teilnehmer für die Fernsehsendung „Auf und davon – mein Auslandstagebuch“ gesucht wurden. Man sollte ein paar Tage auf einer Reise begleitet werden und erhielt dafür eine Aufwandsentschädigung. Ich war gerade im Begriff mich für ein Auslandssemester in Malmö zu bewerben, wo die Miete für ein WG-Zimmer schnell mal 400€ betragen kann – fast das Doppelte von dem, was ich in Weimar bezahlte. Ein verlockendes Angebot, so schien es mir für den Moment.

 

Indirekt wurde ich bei TeenEvent jetzt wieder mit dieser Frage konfrontiert. Nach den Dreharbeiten für das RTL Jugendmagazin YOLO in Jena, wurden wir von einer Produktionsfirma angesprochen, ob wir einen Teilnehmeraufruf für eine Sendung veröffentlichen würden, die bei „RTL Punkt 12“ laufen soll.

Die Sendung ist so ähnlich aufgebaut, wie „Das perfekte Dinner“, nur geht es darum, dass Mütter bzw. Väter eine Geburtstagsparty für ihre Kinder im Teenageralter planen sollen. Jeden Tag wird dann eine Geburtstagsparty eines Kandidaten besucht und bewertet, bis am Ende der Woche ein Gewinner feststeht. Wie damals bei mir, hätte das natürlich den unschlagbaren Vorteil, dass du bzw. deine Eltern mit dem Budget Ideen für deine Party realisieren könnten, die ihr euch sonst nie geleistet hättet.

Unsere bisherige TV-Erfahrung bei TeenEvent war sehr aufregend und angenehm und deshalb hier die Ausschreibung für euch:


mehr lesen 0 Kommentare

5 Life Hacks um warm durch den Winter zu kommen

Der Winter ist da und du möchtest am liebsten den ganzen Tag in deinem warmen Bett bleiben?
Ich zeige dir heute die 5 besten Life Hacks, um die kalte Jahreszeit ein bisschen erträglicher zu machen.

Wärmflasche

1. Ein warmes Bett

 

Fast so schlimm wie morgens aus dem warmen Bett steigen zu müssen, ist es abends in ein kaltes Bett zu krabbeln. Was hilft? Leg in der Zeit, in der du z.B. Zähne putzst eine Wärmflasche oder ein warmes Körnerkissen (wenn du beides nicht hast geht auch eine mit heißem Wasser gefüllte Flasche) in dein Bett. Wenn du es besonders kuschelig magst, dann wickel deine Schlafklamotten um die Wärmflasche, bevor du sie anziehst. So ist dein Bett schön warm und besonders unwiderstehlich!

mehr lesen 0 Kommentare
Follow
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

TeenEvent - Events für Teenager