Urlaubstipp für den Spätsommer

Erholung in Eckernförde

Spätsommergeschichten und Kindheitserinnerungen

Den Norden erkunden


Wer liebt ihn nicht, unseren schönen Norden? Jedes Jahr aufs Neue zieht es Tausende Besucher an die Küste und den Strand zum Entspannen und Urlaubmachen. Die Ostsee ist einer der beliebtesten Urlaubsregionen in Deutschland, gerade im Sommer.

Auch ich war in Schleswig-Holstein unterwegs und wollte euch diesen Urlaub nicht vorenthalten. Heute stelle ich euch die Hafenstadt Eckernförde an der Ostsee vor. Ein perfektes Ziel für jeden, der noch keinen passenden Urlaubsort für den Spätsommer oder den goldenen Herbst gefunden hat. Denn meistens muss man gar nicht in ferne Länder, in Deutschland können wir doch genauso schön Urlaub machen, nicht wahr?



Eckernförde liegt an der Ostsee am Ende der malerischen Eckernfördener Bucht. Zu finden ist sie auf halbem Weg zwischen Kiel und Schleswig und ist somit auch gut an die Autobahn A7 angebunden und somit für alle Autofahrer bequem zu erreichen. Wer lieber mit Bus-und Bahn reisen will, ist ebenfalls gut bedient.

Die Innenstadt ist durch kleine Gassen, Kopfsteinpflaster und süße Cafés geprägt, die zum Verweilen einladen. Gleichzeitig bekommt der ein oder andere Shopping-Liebhaber aber auch auf seine Kosten, es gibt verschieden Geschäfte und eine Einkaufspassage zum Bummeln. Gesäumt wird der Stadtkern durch den großen Hafen, in dem stets reger Betrieb herrscht. Der Fußweg um und am Hafen ist sehr weitläufig und Restaurants laden zum Verschnaufen ein, sodass ein längerer Besuch lohnt.



Besonders anziehend für Wasserratten ist der große Sandstrand, der schnell von der Innenstadt aus zu erreichen ist. Über den Hafen oder durch die Innenstadt gelangt man bequem zum langen Sandstrand, auf dem sich bei gutem Wetter stets viele Badegäste tummeln und die Meeresluft genießen. Gespickt mit Strandkörben und Muscheln ist er bunt und einladend für jedermann- und -frau, gerade für Familien mit Kindern, da es einen großen Spielplatz gibt und das Wasser sehr lange flach bleibt. Aber auch für Schwimmfreudige ist der Strand zu empfehlen, durch seine Länge kann man ein paar Bahnen schwimmen und dabei den Ausblick auf den Hafen genießen.



Jetzt folgen noch ein paar Geheimtipps von mir, meine Großeltern leben nämlich in der Nähe von Eckernförde, sodass ich das Städtchen durch viele Sommerferien-Urlaube sehr gut kenne und ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern möchte;)

Tipp 1

Wer Süßes genauso sehr liebt wie ich, ist in Hermann Hinrichs Bonbonkocherei genau richtig aufgehoben. Ja, ihr habt richtig gehört: Bonbons. Was gibt es Leckereres als duftende, noch warme und selbstgemachte Bonbons in unterschiedlichen Formen und Farben? In der leckeren Süßigkeitenmanufaktur werden tagtäglich neue Bonbons vor den Augen vieler staunender Besucher hergestellt und natürlich probiert. Der Besuch lohnt sich in jedem Fall! 

Pssst....gleich nebenan wird auch Schokolade selber hergestellt....

Tipp 2

Nach einer langen Erkundungstour durch die Stadt, sind alle hungrig und es wird nach einem passenden Restaurant Ausschau gehalten. Mit uns kein Problem, ich habe eine Empfehlung für euch! Und zwar handelt es sich um das Restaurant "Lucifer" direkt am Hafen. Lasst euch nicht vom Namen abschrecken, dort könnt ihr von Strandkörben aus den Blick auf den Hafen genießen. Das Essenangebot reicht von Rösti bis Fisch, ich empfehle die "Ackerkartoffeln".

Tipp 3

Nun mein letzter Tipp für den Nachmittagskaffee: Das Kaffeehaus "Heldt". Dieses befindet sich versteckt in einer kleiner Gasse nahe der Innenstadt. Hier gibt es köstlich selbstgemachte Torten und fein aufgebrühten Kaffee für jeden, der nach den "Ackerkartoffeln" noch etwas Süßes braucht!

 



Das war nun unser Urlaubstipp für euch! Wer hat schon gebucht?

 

Danke fürs Lesen!

 

Eure Lisa


*Dieser Blogeintrag enthält unbezahlte Werbung wegen Marken/Namensnennung*

Erholung in Eckernförde

Spätsommergeschichten und Kindheitserinnerungen

Den Norden erkunden

Kommentar schreiben

Kommentare: 0